Auf ein Wort

Was geschah Anno Domini 1564? Am 25. Juli kommt es zu einem Thronwechsel im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Auf den verstorbenen Ferdinand I. folgt sein Sohn Maximilian II. Er neigt der Reformation zu. In Ohrdruf wird eine Lateinschule gegründet und Pieter Bruegel der Ältere malt die „Anbetung der Könige“ – heute in der National Gallery London zu bewundern. In Wittenberg verkaufen Luthers Erben das Lutherhaus an die Universität Wittenberg und der sächsische Kurfürst August I. stiftet als Erweiterungsbau der Universität das „Augusteum“, ein Gebäude, das die ursprünglich geplante Anlage des ehemaligen Augustinerklosters, in dem Luther lebte, vervollständigt.

Auch in der Stadtkirche gibt es etwas Neues: Ein weiteres Gedächtnismal für einen Verstorbenen, das Epitaph „Die Anbetung der Hirten“ von Lucas Cranach d. J. wird angebracht. Heute gilt es als eines der herausragenden Zeugnisse seiner Kunst. Zu erkennen ist der Urheber daran, dass er das Wappen seines Vaters verändert. Die berühmte Schlange, die „Cranach-Marke“, hat jetzt anstelle der Fledermaus- einen Vogelflügel.

Dokumente

Enquiry