Jos Hendrickx (1906-1971) - Ein flämischer Einzelgänger in Europa
Eine Sonderausstellung in der Osthalle im Alten Rathaus Wittenberg zum 10-jährigen Jubiläum der Stiftung Christliche Kunst Wittenberg.
Kuratorin: Koninklijke Piet Staut Kring, Beveren

Von dem flämischen Künstler Jos Hendrickx, der in Antwerpen gelebt und an der Königlichen Akademie für Schöne Künste gewirkt hat, wird in einer bemerkenswerten Ausstellung eine Auswahl an Zeichnungen, Aquarellen und Grafiken aus dem Gesamtwerk seines Schaffens gezeigt. Mit eigenem Profil und besonderer Ausdruckskraft stellt Hendrickx mit seinen sehr naturverbundenen Bildern einen Brückenschlag zwischen dem in Belgien befindlichen Flandern und dem nördlich von Wittenberg gelegenen Hohen Fläming, dem Gebiet, in dem sich vor 850 Jahren die Menschen der flämischen Völkerwanderung niedergelassen haben, her.
Aber auch seine Akte und Porträtmalerei sind äußerst bemerkenswert. Christliche Themen spielen in seinen Arbeiten immer wieder eine entscheidende Rolle. Besonders die von ihm gestalteten Glasfenster, die projektiert gezeigt werden, zählen, neben den von Marc Chagall, zu den Fortschrittlichsten des 20. Jahrhunderts.